Tag Archives: FCP

Das Bespielen von Kanälen ist zu wenig

Medien-Channels

Auswahl und Bespielen von Channels ersetzt keine Content-Strategie

Unternehmenskommunikation ist im Wandel – die überwiegende Mehrheit der Unternehmen setzt inzwischen auf Inhalte, Dienstleister aller Couleur auf Content Marketing. Für die CP-Branche ergeben sich Chancen.

Die Digitalagenturen tun es, die Werber, die PR-Agenturen und die „CPler“ sowieso: Selten hat ein Kommunikationstrend verschiedene Disziplinen gleichermaßen angeregt wie Content Marketing.

Weiterlesen …

Alle wollen aufs iPad …

Am Freitag habe ich mich mit Branchenkollegen (vulgo der Konkurrenz) im „Arbeitskreis Digitale Medien“ des FCP getroffen. Heißestes Thema: Das iPad. Für Corporate Publisher ist das iPad ein fantastischer Kanal.

Natürlich hat jeder der Kollegen einen ganz eigenen Blick auf das iPad bzw. die „neue“ Geräteklasse Tablet-PCs. Es gibt die Verlagsdenke, die vor allem Vermarktungs- bzw. Absatzpotentiale sieht, und eine Corporate Communication-Sicht, die im Sinne einer umfassenden Unternehmenskommunikation jeden sinnvollen Kanal bespielen möchte. Und natürlich Imagebildung, Produktabsatz, etc.

Die entscheidende Frage lautet, wie die konzeptionellen Vorteile von touchfähigen Tablets medial genutzt werden können. Also nicht: Wie bringe ich mein Magazin aufs iPad. (Das ist, nebenbei gesagt, einfach – und kostet auch nicht viel.)

Die echten Vorteile vom iPad & Co zeigen sich nur, wenn sie hinsichtlich User-Interface und Contentintegration optimal genutzt werden. Erste Ergebnisse aus unserem Uselab liegen uns nun vor – wir beraten unsere Kunden gerne 😉

Weitere Infos zum Beispiel hier: CPWissen – Mit Vjoon aufs iPad. (Mal sehen, ob das so einfach geht …)

AK Digitale Medien Reloaded | Smart Content, All Media

Die digitalen Corporate Publishing-Medien boomen. Ob Websites, Corporate Video, Blogs oder e-Journals: Die Nachfrage nach neuen Medienformen steigt. Der Arbeitskreis „Digitale Medien“ des Forum Corporate Publishing hat hingegen gelahmt – wahrscheinlich, weil die Mitglieder in konkreten Kundenprojekten involviert sind.

Dabei hat der Arbeitskreis wichtige Themen zu bearbeiten: Wie gut sind Corporate Publisher aufgestellt, um Online-Projekte zu konzipieren und zu realisieren? Ist die Außendarstellung des Verbandes nicht zu printlastig? Welche Rolle spielt das iPad für modernes Corporate Publishing? Und auch das Thema Pricing ist „heiß“ – nicht nur für die Dienstleister, sondern natürlich auch für Kunden. Denn die Akzeptanz eines Online-Mediums hängt nicht zuletzt von sinnvollen, tragbaren Preismodellen ab, die einen Return on Communication bieten.

Am 7. Mai startet der Arbeitskreis neu. Auf geht’s! Denn erst mit Corporate Publishing bekommt Online-Kommunikation Inhalt …

AK Digitale Medien Reloaded | Smart Content, All Media.

Online-Kategorien für den Best of Corporate Publishing Award

Innerhalb der Arbeitsgruppe „Digitale Medien“ des FCP gibt es eine Diskussion über die Online-Kategorien. Diese Diskussion spiegelt auch das jeweilige Verständnis der Rolle von Corporate Publishing in der Online-Welt. So ist es zum Beispiel klar, dass wir von Publicis-Seite gern eine Kategorie „Microsite/Website“ hätten — und nicht nur „Microsite“. Denn immerhin betreuen wir die Unternehmenswebsite der Siemens AG. Weiterlesen …

Publishing am Scheideweg

In den vergangenen zwei Tagen war ich in Berlin; erst auf der Mitgliederversammlung des Forum Corporate Publishing, dann auf dem anschließenden BCP-Kongress. In vielen interessanten Gesprächen ging es unterschwellig auch um das Selbstverständnis der Branche – und um den Begriff des Publizierens.

Für einige Kollegen aus der CP-Branche ist „Publishing“ gleichbedeutend mit Drucken. Sie finden den Begriff altmodisch. Die Zukunft läge in den neuen Medien, Mobile, Video, Web 2.0. Diese würden durch den Ausdruck Publishing nicht angemessen berücksichtigt.

Weiterlesen …