Schwarzer Kaffee

Als Fan von Joe Bonamassa und / oder Beth Hart sollte man sich darauf einstellen, im Jahr mehr als einen Tonträger zu erstehen, wenn die Sammlung vollständig sein soll. Schnell füllen die Werke der beiden Künstler auch gern ein eigenes Regal (zumindest ein Kallax-Abteil). Anfang des Jahres erschien ihr jüngstes gemeinsames Album „Black Coffee“ – selbstverständlich haben sie inzwischen auch Solo wieder nachgelegt … Weiterlesen …

Firepower!

Ohne Judas Priest keine New Wave Of British Heavy Metal? Jedenfalls sorgten Rob Halford & Co Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre für den nötigen Punch, der dann auch Iron Maiden und Saxon richtig gut getan hat. Firepower ist ihr 18. Studioalbum – und geht immer noch mächtig ab. Weiterlesen …

Way to frech

Judy Henske war Anfang der 60er Jahre ihrer Zeit weit voraus. Ihre Mischung aus Entertainment mit durchaus nicht zweideutigen Witzen, Anspielungen und gekonnt vorgetragenen Songs traf zwar den Nerv eines kleinen Publikums, der große und verdiente Erfolg blieb aber aus.

Weiterlesen …

Sprachverhunzung an der Oberfläche

Es ist zum Drüberweglesen: „Tatsächlich kann Facebook ein tolles Werkzeug sein – wenn nicht so viele Menschen drauf wären. Denn eine Plattform, auf der sich Menschen vernetzen und alles mögliche teilen können, spült unweigerlich auch all das an Oberfläche, was die Spezies Mensch in den dunkelsten Ecken ihrer Seele ausbrütet.“

Weiterlesen …