Category Archives: Zen-CP

Wöchentliche Dosis Content Marketing

Die wöchentliche Dosis Content Marketing – #1

Die Woche war gespickt mit Content Marketing-News und PR-Aktivitäten. Auffällig: Viele Beiträge über Content Marketing versuchen sich in ebendiesem.

Content Marketing der Zukunft

Die meisten Unternehmen dilettieren noch mit Content Marketing 1.0, da wendet Tina Bauer den Blick bereits auf das Content Marketing der Zukunft. Die „5 Trends, die du im Blick haben musst“ wären: Weiterlesen …

Zen-CP: Du musst die Brücken nicht abbrechen, wenn du über sie gegangen bist

Zen-CPNach langer Zeit und auf anlässlich eines auf dem BCP geäußerten Wunsches folgt heute ein neuer Beitrag Zen-CP. Frau D. muss ich aber enttäuschen – das am Abend besprochene Thema ist mir doch zu „inhaltsschwer.“

Statt dessen beschäftigt sich dieses Zen-CP mit der offensichtlichen Angst eines Großteils der CP-Branche vor „Online“. Der BCP-Kongress hat es wieder deutlich gemacht: Alle reden vom Wandel, nur um dann doch erleichtert „Print lebt“ zu seufzen und Print als „Push-Maschine“ neue, alte Bedeutung zu geben.

Weiterlesen …

Zen-CP: Wenn du dich selbst erkennen willst, sieh' nicht in den Spiegel

… sondern höre zu, was deine Freunde dir sagen. Aufs Corporate Publishing gemünzt: Ein Kundenmagazin zeigt, wie ein Unternehmen gesehen werde möchte. Der Dialog mit den Lesern kann aber im Idealfall zeigen, wie der Herausgeber von seinen Kunden beurteilt wird. Und damit auch das Selbstbild schärfen.

(Geschrieben auf einem Blackberry – das erste „mobile“ Posting…)

Zen-CP: Du musst kein Instrument spielen, um ins Konzert zu gehen

cp_zen_wolff

Heute zur Abwechslung mal mit Bild. Die Illustration habe ich natürlich nicht selbst gemacht, sondern ein netter Kollege, der so etwas kann. Und darum geht es: Wer eine Kunsthalle besucht, kann Bilder beurteilen und goutieren, ohne selbst Künstler zu sein. Wer in die Oper geht, kann die Musik genießen, ohne selbst Arien singen zu müssen.

Und beim Corporate Publishing? Hier glauben viele Unternehmen, sie könnten das selbst und bräuchten keine Spezialisten. Schreiben, Fotografieren, Layouten – alles kein Problem. Schreiben lernen wir doch in der Schule. Fotografieren kann doch heute jedes Kind. Und mit der richtigen Software geht das Layouten wie von selbst.

Liebe Noch-Nicht-Kunden eines CP-Spezialisten: Das stimmt nicht. Sie werden den Unterschied sehen, lesen und spüren, wenn Sie ein professionelles Produkt in die Hand nehmen. Ihre Stärken liegen doch in ganz anderen Bereichen, oder?

Zen-CP: Sieh zurück, wenn du wissen willst, was vor dir liegt

„Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.“ Dieses Zitat ist so schön, dass es neben Karl Valentin auch Mark Twain und Winston Churchill zugeschrieben wird. Dabei gibt es doch eine bewährte Methode, um einen Blick in die Zukunft zu werfen:

Sieh zurück, wenn du wissen willst, was vor dir liegt.

Weiterlesen …

Zen-CP: Vergiss dich nicht

Freitag ist nicht Zahl-, sondern Zen-CP-Tag. Heute geht es um die Konkurrenz zwischen Magazin- und Herausgebermarken. Ein Thema, das Verantwortliche umtreibt, seit es Corporate Publishing gibt. Soll der Zeitschriftentitel im Vordergrund stehen? Oder die Absendermarke? Die Entscheider sollten eins nicht vergessen:

Vergiss dich nicht!

Weiterlesen …

Zen-CP: Bleib stehen, wenn man dir sagt, dass der Weg das Ziel sei

Ganz klar: Jens ist schuld. Vor kurzem habe ich ihn mit einer Weisheit des Kalibers „versuche das Mögliche, wenn du das Unmögliche erreichen willst“ traktiert. Und er nannte mich Zen-Meister. Das war die Geburtsstunde von Zen-CP. Passend zum Wochenende lege ich heute nach:

Bleib stehen, wenn man dir sagt, dass der Weg das Ziel sei. Weiterlesen …